eins.neun.acht.zwei

 

Weltgeschichte

Argentinisch-englischer Krieg. Um von innenpolitischen Schwierigkeiten abzulenken, überfällt Argentinien am 2.4. (sozusagen vor der eigenen Haustüre) mit 5,000 Mann (gegen 79 britische Verteidiger) die seit 1833 zu Groß-Britannien gehörenden und so gut wie menschenleeren Falklandinseln (Malwinen), die sie schon länger für sich beanspruchen . Die Reaktion der englischen Premierministerin Margaret Thatcher verblüfft die Welt: Mit einem ebenfalls 5,000 Mann und 36 Kriegsschiffe zählenden Expeditonskorps und erheblichem Materialeinsatz wird die Inselgruppe nach wenigen Wochen bis zum 14.6. zurückerobert. Hintergrund ist, daß der Besitz der Falkland-Inseln an dem Besitz von Anteilen an der Antarktis maßgebend ist. Die technisch hochüberlegene englische Flotte kann nicht verhindern, daß die mit Luft-Boden-Raketen modern ausgerüstete argentinische Luftwaffe zwei englische Zerstörer, zwei Fregatten und ein Containerschiff versenkt. Der Krieg kostet auf beiden Seiten über 1,000 Menschenleben und dauert etwa drei Monate.

Die UdSSR bietet der NATO das Einfrieren der eigenen Mittelstreckenraketen an gegen Stationierungsverzicht in Westeuropa. Die NATO lehnt ab. Als Folge sieht die USA die größte Demonstration seiner Geschichte mit über einer halben mio Atomwaffengegnern in Washington D C. Die USA verschärfen die Wirtschaftssanktionen gegen die UdSSR wegen der Polenkrise.

Die Kriegsrechtsbestimmungen in Polen werden gelockert und 800 Internierte entlassen (u.a. der Gewerkschaftsführer Lech Walesa). Andererseits werden de facto alle Gewerkschaften verboten, was erneut einen Streik bei der Danziger Lenin-Werft auslöst.

Neuer Parteichef der KPdSU wird nach Tod von Breschnew der selbst bereits schwer kranke Andropow.

Israel marschiert in den Libanon ein und belagert Beirut, um die Palästinenser aus der Stadt zu vertreiben, was ihnen nach einigen Monaten auch gelingt.

Giessener Geschichte

Mit einem Abschiedsgeschenk ganz besonderer Art überraschten gestern die Abiturienten der Liebigschule ihren Physiklehrer Willi Speier. In wochenlanger Arbeit hatten die Schüler der Physik-Leistungskurses den Kopf ihres "Paukers" detailgetreu aus Ton nachgebildet und anschließend in Beton gegossen. Begeisterung kam jedoch bei den Schülern auf, als aus dem Mund des "Denkmals" ein Wasserstrahl spritzte, da die Abiturienten in Anlehnung an den Namen dem "Denkmal" eine Wasserleitung eingebaut hatten.

Zum vergrößern bitte klicken
Gießener Anzeiger, Mai 1982

Technik

Im Atlantik kentert die Bohrinsel "Ocean Ranger" und reißt 84 Besatzungen mit sich.

Die US Firma Compaq bringt den ersten Klon des IBM PC in den Markt.

In der Unterhaltungselektronik findet die Compact Disk CD ihren Weg in den Markt.

22.3. Dritter Flug des Space Shuttle COLUMBIA. Die Testflüge werden mit dem am 27.6. gestarteten vierten Flug beendet. Am 11.11. wird mit dem 5. Flug der COLUMBIA der reguläre Flugbetrieb aufgenommen, bei dem erstmals ein Satellit ausgesetzt wird.

Deutsche Geschichte

Erst besucht Bundeskanzler Helmut Schmidt US Präsident Reagan in den USA, um Meinungsverschiedenheiten bei der Beurteilung der Polenkrise beizulegen (Januar), dann kommt Reagan zum Staatsbesuch nach Bonn (Juni). Dieser wird begleitet von der bis dahin größten Friedensdemonstration (über 400,000 Menschen in Bonn) in Deutschland. Bereits die Ostermärsche sahen in der Republik etwa eine halbe Millionen Teilnehmer.

Erster NATO-Gipfel in der Bundesrepublik. Er sieht sich mit 350,000 Demonstranten gegen die Aufrüstungspolitik konfrontiert.

Die Demonstrationslandschaft in der Bundesrepublik wird um Bürgerproteste gegen den Ausbau des Flughafens Frankfurt am Main (Startbahn West) erweitert. In einer Schlacht zwischen 10,000 Demonstranten und der Polizei werden am 30.1. weit über 100 Personen verletzt.

Die wegen der Wirtschaftssanktionen der USA gegen die UdSSR entstandenen Verzögerungen im Tauschhandel zwischen der Bundesrepublik und der UdSSR (Erdgas gegen Röhren) führen zu Spannungen mit den USA.

Beginn der Friedensbewegung in der DDR ("Frieden schaffen ohne Waffen", "Schwerter zu Pflugscharen").

Die AEG ist illiquide und meldet Vergleich an. Die Regierung Schmidt subventioniert mit einer Bürgschaft über 1,1 mrd DM. Die AGFA-Gevaert AG schließt ihr Kamerawerk in München. Die gewerkschaftseigene Wohnungsbaugesellschaft "Neue Heimat" gerät mit einer Veruntreuungsaffäre in die Schlagzeilen, u.a. muß der Vorstandsvorsitzende Albert Vietor den Hut nehmen.Nicht minder spektakulär ist die Spendenaffäre um den Flick-Konzern, in die höchste bundesdeutsche Minister verwickelt sind.

Die Koalition aus SPD und FDP zerbricht an wirtschafts- und sozialpolitischen Fragen. Nach Rücktritt der FDP-Minister scheitert die Regierung Schmidt an einem konstruktiven Mißtrauensvotum der CDU/CSU, die mit Helmut Kohl als Kanzler zusammen mit der FDP den Regierungswechsel herbeiführt.

Die USA heben die Sanktionen gegen das russisch-deutsche Erdgas-Röhren-Geschäft auf, und der neue Bundeskanzler Helmut Kohl macht seinen Antrittsbesuch in Amerika.

Die terroristischen RAF-Mitglieder Mohnhaupt, Schulz und Klar können festgesetzt werden.

Die neue Transitautobahn Hamburg-Berlin wird für den Verkehr freigegeben.

Mai 1982

liebigschule giessen